Das war’s!

Zumindest für Lettland. Ich hab lange nachgedacht und eine Entscheidung getroffen. Ich werde die Reise im neuen Jahr fortsetzen. Wenn ich ehrlich zu mir bin, muss ich eingestehen, dass meine frühere Entscheidung über Winter hier zu bleiben, nur aus Bequemlichkeit erfolgte. Doch Bequemlichkeit ist ein Luxus, dem ich mich nicht mehr unterwerfen möchte. Bequemlichkeit macht träge und Trägheit kann ich nicht gebrauchen. Außerdem sehne ich mich nach Abwechslung, die ich hier schon länger nicht mehr erfahren habe.

Um meine Entscheidung nicht widerrufen zu können, habe ich ein Busticket gebucht, obwohl ich mich eigentlich ausschließlich mit dem Daumen fortbewegen wollte. Ich werde also für 1500 km schummeln. So kann ich dem Winter wenigstens ein Stück weit entkommen.

Damit überspringe ich zwar einige Orte, doch mein Reiseziel ist klimatisch angenehmer und somit auch im Zelt auszuhalten – zumindest in der Theorie. Was die Wirklichkeit dort für mich bereit hält, wird sich zeigen.

Das früheste Ticket war für den 07.01.  Bis dahin werde ich noch hier bleiben.

Da fällt mir gerade ein, dass ich an Weihnachten ja eine Zukunftsprognose gemacht hatte. Ich lach mich kaputt, wie zutreffend die war. Das lass ich mal lieber. Was lernen wir daraus? Man kann nicht alles planen!

2 Gedanken zu „Das war’s!“

  1. Danke für ein paar wie immer lesenswerte Tagesblogs und Links.
    Habe in der nach meiner erfolgreichen Palastrevolution gestarteten Besuchsphase bei den Eltern zwar akut nur wackeliges Edgenetz, aber dein Blog performt zumindest nachts.
    Weiterhin Kudos für Deine anhaltend abenteuerlichen, mutigen reality bites oder bytes? – nimm einfach jede Bedeutung des phonetischen Ausdrucks 😛
    Konnte jetzt die Videolinks der letzten Tage nicht öffnen, aber einer hätte zu einer fantastischen Kampfrede von Frau Wagenknecht geführt, denke ich.

    Ich selbst kämpfe gerade emotionale Gefechte mit meiner Vergangenheit, ein bisschen wie Luke auf Dagobah.
    Mal sehen, ob ich als Folge dann bald auch X-Wings levitieren werde können…

    Nicht wundern, wenn ich mich bald mal per SIGNAL zum chatten melde.

    1. Hi Rolf,
      Glückwunsch zur Revolution! Der Tyrann soll bluten, auch wenn das tatsächliche Zustandekommen eines Betriebsrats utopisch ist…
      Gut geraten, die Sarah hat mich schwer beeindruckt.
      Lass Dich nicht unterkriegen, es gibt ein Leben nach der beruflichen Selbstaufgabe!
      Zum Chat bist Du natürlich herzlich eingeladen 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *