England – ein Tramperalptraum

Verkatert wachte ich auf, doch ich musste am 7. in Birmingham sein. Also nichts wie weiter! Weitere Stunden verstrichen , ohne Weiterkommen. Irgendwann gab ich auf und ging zum Bahnhof. Ein Ticket nach Birmingham kostete 85 Pfund! Ich hatte nurEuros und musste zurück in die Stadt zum wechseln. Ich tauschte 110 € und bekam knapp 90 Pfund. Als ich zurück am Bahnhof war, kostete das Ticket plötzlich 120 Pfund – wegen rush hour. So musste ich fünf Stunden warten, bis ich das „günstige“ Ticket kaufen konnte.

So legte ich mich auf den Boden und wartete. Dabei fiel mir ein Hügel auf, den man bestimmt besteigen konnte. So ging ich Richtung Hügel und fand einen Pfad, der nach oben führte. Zu meiner Überraschung war eine Festung in die Hügelspitze eingelassen. Die Dächer waren mit Gras bewachsen, sodass man die Festung von unten gar nicht erkennen konnnte. Ich lief durch den Graben, einmal herum und setzte mich dann ins Gras, von wo aus man eine tolle Aussicht über die Stadt und den Hafen hatte.

Als es endlich Zeit wurde, ging ich zum Bahnhof zurück und kam gegen 22 Uhr in Birmingham an. Joe, ein Freund, den ich in Belgrad kennen gelernt hatte, gab mir den Kontakt seiner Mitbewohner und Ruben holte mich vom Bahnhof ab. Ein weiteres Haus voller Musiker – herrlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *