Updaten

Die Tatsache, dass ich nun wieder unterwegs bin, allein mit meinen Gedanken, erzeugte einen Drang zu schreiben. Während meiner Zeit bei Belgraid war das nicht möglich – es fand keine Reflektion statt, da ich nie alleine war. Nun war es wieder Zeit, meine Gedanken niederzuschreiben und den Blog upzudaten. Dazu blieb ich in der Wohnung, während mein Bruder zur Arbeit ging. Ich wurde nicht ganz fertig, da ich lange schlief und etwas faulenzte.

Gegen Mittag ging ich zum Supermarkt und kaufte Weißwürste mit süßem Senf und Kartoffelsalat. In Serbien findet man keine wirklich gute Wurst und ich hatte Sehnsucht danach. Einfach lecker!

Als mein Bruder von der Arbeit kam, gingen wir in den englischen Garten. Es war bereits dunkel, doch Tetris hatte auch im Dunkeln Spaß am Schnüffeln. In München gibt es zahlreiche Restaurants, die bei der Aktion „too good to go“ mitmachen. Mit einer App kann man Essen bestellen, das am Abend weggeworfen werden würde. So erhält man sehr günstige Preise für ein Überraschungsmenü. Wir bestellten bei einem kolumbianischen Restaurant und machten uns auf den Weg dorthin. Für 8 € bekamen wir vier Burritos, die um einiges besser waren als von Burrito Madre. Da wir vor Ort aßen, bekamen wir noch Guacamole und Salsa umsonst. So etwas sollte es überall geben – ein sehr gutes Essen, das sonst in der Tonne gelandet wäre.

Wir waren mehrere Stunden unterwegs und es war kurz vor Mitternacht als wir zurück kamen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *