Aufbruch!

Adria und Silvia, ein Pärchen aus Barcelona, hatten mir von Ihrem letzten Job erzählt, den sie in diesem Jahr erneut antreten würden. Der Job sei in England und bestehe darin auf diversen Festivals zu arbeiten. Da ich der Typ für schnelle Enstscheidungen bin, habe ich sofort zugesagt, e-mail geschrieben und am Freitag aufgebrochen. So habe ich gute zwei Wochen Zeit um nach Birmingham zu kommen – muss am 7. April dort sein.

Man hatte mich zur ersten Tankstelle, an der Straße nach Norden, gebracht. Überall lag Schnee und ich stand satte sechs Stunden dort, bevor mich jemand mitnahm. Ich kam so nach Novi Sad, nicht mal halbe Strecke zur Grenze. An dieser Tankstelle war derart wenig Betrieb, dass ich irgendwann entschloss, mein Nachtlager aufzuschlagen. Dazu schaufelte ich mir ein Rechteck frei und schlief direkt neben der Tankstelle, was mir den Luxus von WLAN im Zelt verschaffte. Tetris schlüpfte in meinen Schlafsack und krabbelte ganz ans Ende zu meinen Füßen. Es war wie eine Wärmflasche, die nie kalt wird (Hunde haben eine Körpertemperatur um die 39 Grad).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *