Aufbruchstimmung

In den letzten Tagen sind immer mehr Hot Food Leute abgereist – heute sind wir nur noch zu dritt. Ich ging weiterhin zur Küche, während die anderen zurück blieben und klar Schiff machten.

In der Küche sorgte Christian für eine neue Revolution. Normalerweise braucht man vier, fünf Leute, für zwei Stunden, um den Tagesbedarf an Kartoffeln (80 kg) zu putzen. Diese kommen in Schüsseln mit Wasser und werden einzeln gebürstet. Jetzt braucht eine Person 10 min!!! Whaaaaat? Genialer Lifehack!

Für Hot Food hieß es: Die Transporter mussten bewegt, Kleidung getrennt, Zeug gepackt, Haus geputzt werden.

Gestern war Paintingparty mit Freibier und Pizza am Lagerfeuer.

IMG_2226

2 Gedanken zu „Aufbruchstimmung“

    1. Hallo Burghard,

      es ist genau das: eine Klobürste (natürlich eine fabrikneue)!
      Der Griff wurde abgesägt und das Ende mit dem Messer vierkantig geschnitzt, damit es im Bohrfutter nicht durchdreht.
      Das klappt prima, wenn man die doppelte Menge Wasser nimmt. Nur so haben die Kartoffeln genug Platz. Man platziert die Bürste mittig, so dass nur die Borsten unter Wasser sind und gibt Vollgas. Somit entsteht ein Strudel, der die Kartoffeln im Kreis rotieren lässt, oben in die Mitte zur Bürste saugt und wieder nach unten treibt, wo sie spiralförmig wieder nach oben getrieben werden. Nach etwa ein bis zwei Minuten ist ein ganzer Sack (15 kg) fertig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *