Der schnellste Saunabau der Welt

Als ich aufwachte, war Kriss wahrscheinlich bereits in Paris. Nach dem Frühstück und einer heißen Dusche, verließ ich die Wohnung und nahm den Bus nach Lucavsalav.

Juris erklärte, dass unsere heutige Aufgabe darin bestand Balken für das große Bauprojekt in Jūrmala abzuholen.

So fuhr ich mit Mareks nach Jūrmala, doch wir bekamen nur Bretter, keine Balken. Der Anhänger war lächerlich leer.

Als wir zurück kamen und abluden, hatte Juris ein Feuer entzündet, in dessen Glut mehrere Steine lagen. Zur Feier des Tages  (Juris hatte Geburtstag), sollte eine Sauna entstehen.

So nahmen wir die Kuppel des Gewächshauses, brachten sie zur Feuerstelle und deckten sie mit Filzmatten ab. Die heißen Steine wurden mit Schaufeln ins Innere gebracht und mit Wasser übergossen, wodurch sich dichter Dampf ausbreitete.

Gegen Mitternacht setzte man mich am Bahnhof ab, wo kein Bus mehr fuhr. So nahm ich ein Taxi, das mich jedoch an der falschen Stelle raus ließ – ich hatte mich beim Setzten der Ortsmarke vertan. So ging ich den Rest zu Fuß und kam schließlich in der Wohnung an, wo ich gleich schlief.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *