Helsinki Tag 3

Nachtrag und Bilder


Der Tag hat, wie vermutet, sonnig angefangen und so habe ich erstmal Wäsche gewaschen. An der Freilichtbühne, wo ich meinen Akku holte, sah ich Musikinstrumente liegen – bestimmt ist da heute was los. Von der Insel sind es nur zwei Blocks zu einem Supermarkt, wo ich Bananen, Grillwürste, Brot, Kartoffelsalat und kleine Teigtaschen, gefüllt mit einer Reismasse, kaufte. Letztere seien eine finnische Spezialität, „Karjalan Piirakka“ genannt und schmecken köstlich. Fortsetzung folgt…


Als ich die Einkäufe zum Zelt brachte, traf ich André, der, an einer Bank, gerade eine Rast machte. Er ist Vater von drei Kindern, wohnt nicht weit von Helsinki und zeltet auch sehr gerne. Er war sogar schon bergsteigen auf den Pyrenäen und hat auf einem Plateau gecampt – coole Sache.

André und ich
André und ich

Als er weiter zog, begann ich meine Feuervorbereitungen zu treffen. Da sich, bei Regen, überall Wasserstellen bilden, ertrinken viele Bäume und sterben ab. So findet man, in einem kleinen Radius, massenhaft totes Holz. Wenn man über die Felsen läuft, sieht man hier und da eine erloschene Feuerstelle, wo noch Kohle liegt. Schnell hatte ich eine kleine Tüte voll einwandfreier Holzkohle gesammelt. Statt eines Gitters, schnitzte ich mir Stöcke zurecht, auf deren angespitzten Enden ich die Würstchen aufspießen konnte. Als Zunder nahm ich Birkenrinde, die, wegen ihres hohen Ölgehalts, sofort und lange brennt – vergiss Papier…

Owly in Helsinki 6 - Feuervorbereitungen
Feuervorbereitungen

So langsam kommt der Hunger – ich werde gleich zur Feuerstelle zurück gehen. Fortsetzung folgt…


Nachdem ich meine Würstchen gebraten, das Brot getoastet und den Kartoffelsalat, der hier gewürfelt abgepackt wird, gegessen hatte, spülte ich alles mit einem Bier herunter, das ich im duty-free-shop des Fährschiffes gekauft hatte. Es ist auch noch was für morgen übrig – mehr kann ich heute wahrscheinlich nicht mehr essen.

Owly passt auf die Würstchen auf
Owly passt auf die Würstchen auf

Nach dieser schweren Mahlzeit, legte ich mich ins Zelt und schlief eine Weile. Da die Freilichtbühne in Hörweite war, wurde mein Schlaf angenehm musikalisch untermalt, weil die Musiker gerade Soundcheck machten.

Als ich aufwachte und meine letzte Wäsche vom Trocken holte, traf ich eine Frau, die mit dem Hund spazieren ging. Wir redeten ein bisschen und sie empfahl mir eine Befestigungsinsel zu besuchen, zu der man mit 3 € Fährgeld gelangen könnte. Außerdem ist ihr Mann bei den Proben fürs Theater, das in einigen Wochen stattfinden wird – das war also auf det Bühne los.

Ein Stück weiter sah ich eine Frau bei der Gartenarbeit. Ich hatte zuvor schon das Schild gelesen, das vor der Anlage steht. Hier wird urban gardening betrieben und jeder kann mitmachen.

Urban gardening in Helsinki
Urban gardening in Helsinki

So ging ich auf sie zu und fragte, wie ich mich beteiligen könnte. Morgen um 17 Uhr sei ein Meeting, bei dem alles erklärt würde. Nun habe ich meine Aktivitäten für die nächsten Tage schon mal.

4 Gedanken zu „Helsinki Tag 3“

  1. Auch nicht schlecht! Nur was ist „urban-gardening“ eigentlich? Landschaftspflege oder Nutzgartensystem? 🍀

    1. Die Gartenfläche wird von der Stadt gestellt. Jeder, der will, kann dort mithelfen. Es gibt eine erfahrene Gärtnerin, die berät und erklärt. Einmal in der Woche kommen alle zusammen und pflegen den Garten. Anschließend darf jeder etwas von der Ernte mit nach Hause nehmen.

    2. Hallo Chris! Ich bin „die Frau mit dem Hund“ von dieser „Helsinki Tag 3“ Schrift – Katja heiße ich, übrigens 🙂

      Ich war heute schon wieder da bei dem Sommer Theater. Diesmal habe ich Ihre Zelt auch gemärkt, obwohl sehr gut haben Sie es versteckt 👍

      Ich weiß nicht wie lange Sie noch in Finnland bleiben, aber hier ist jedenfalls der link zu der Insel ich erzahl (und auf Deutsch sogar!!) 😀http://www.suomenlinna.fi/de/
      Ich wünsche Ihnen alles Gute und viele unvergessliche Erinnerungen!
      -Katja-

  2. Hallo Chris,
    viele liebe Grüße von den beiden Landauern, die Du in Amsterdam getroffen hast. Das hört sich ja richtig gut an. Wir wünschen Dir weiterhin viel Glück auf Deiner unvergesslichen Reise und viele tolle Erinnerungen!

    Viele Grüße aus der Heimat
    Petra und Frank

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *